KOMM ALS GAST UND GEH ALS FREUND

WILLKOMMEN IN DER PENSION LUGECK

SCHNEIBSTEIN


Mit der Jennerbahn gelangen Sie bequem in 20-25 Minuten bis zur Bergstation auf knapp 1.800 Metern Höhe. Auch wegen dieser „Aufstiegshilfe“ dauert die Wanderung auf den Schneibstein bei schönem Wetter lediglich gute zwei Stunden.

Links hinter der Station wandern Sie den Weg bergab bis zu einer Gabelung, wo Sie der Beschilderung zum Carl-von-Stahl-Haus folgen. Zum Schneibstein führt der Weg vor dem Haus nach rechts bergan durch die Kiefern. Es geht stetig bergan und der Weg zieht sich über Wiesen dahin.

Wirklich steile Wegabschnitte muss man am Schneibstein schon suchen und auch deshalb gilt der Berg als einer der einfachsten 2000er im Berchtesgadener Land. Die Pfade erfordern dennoch einiges an Zeit und Aufmerksamkeit, da sie sich in unzählig vielen, kleinen Kehren dem Gipfel nähern. Je näher man dem Gipfel kommt, desto mehr Felsen prägen die Landschaft, ohne aber das Grün zu verdrängen. Auf dem Gipfelplateau stehen Sie dann vor zwei Gipfelkreuzen und können auf der einen Seite die Sicht ins Salzburger Land, auf der anderen Seite in das Steinerne Meer genießen.

Der Abstieg erfolgt über den Aufstiegsweg und Sie können entweder zurück zur Bergstation aufsteigen oder Sie wandern die Straße hinunter bis zur Mittelstation.

Alternativer Abstieg

Auf der Südseite unterhalb des Gipfelplateaus weisen Schilder auf die „Kleine Reibn“ hin, wo man über den Seeleinsee und die Priesbergalm nach gut vier weiteren Stunden (teils anstrengender) Wanderung ebenfalls zur Jenner-Mittelstation gelangt.