KOMM ALS GAST UND GEH ALS FREUND

WILLKOMMEN IN DER PENSION LUGECK

WATZMANNHAUS


Eines der beliebtesten Ziele, um den „König der Berge“ im Berchtesgadener Land zu entdecken, ist das Watzmannhaus.

Planen Sie genug Zeit für Aufstieg und Abstieg ein, da jeweils rund 1.300 Höhenmeter zu bewältigen sind. Bis zum Watzmannhaus benötigen Sie, je nach Kondition und Wandertempo, bis zu vier Stunden; Der Abstieg geht meistens ein wenig schneller. Hinzu kommen Ihre individuellen Pausen.
Von der Wimbachbrücke bis zur Stubenalm folgen Sie der Forststraße in teils stark ansteigenden Kehren. Hier können Sie einen ersten Blick auf das Watzmannhaus werfen, bevor es durch den Wald weiter zur Mitterkaseralm geht, die ebenfalls bewirtschaftet ist.

Kurz danach gelangen Sie an eine Messstation und verlassen die befestigte Schotterstraße, um dem Waldpfad in zahllosen kleinen Serpentinen über Steine und Wurzeln zu folgen. Kurz vor der Falzalm, zeigt sich hinter den Baumspitzen der Gipfel der Watzmannfrau. In vielen Kehren führt der Weg nun über Almwiesen in Richtung Watzmannhaus, das Sie fast durchgehend im Blick haben. Auf dem letzten Abschnitt wird es felsig, an einigen Stellen sind aber auch Drahtseile angebracht.
Hier können Sie nun nach einer ausgiebigen Pause auf dem Aufstiegsweg zurück zum Parkplatz an der Wimbachbrücke absteigen. 

Alternativer Abstieg

Trittsichere und schwindelfreie Wanderer mit Klettererfahrung können als Alternative den Abstieg nach Kühroint in Angriff nehmen. Der Falzsteig beginnt vor bzw. hinter der Falzalm, und ist im ersten Abschnitt ein teilweise ausgesetzter, sehr steiler Steig. Trotz Drahtseilsicherung erfordert er an einigen Stellen genaues und sicheres Klettern. Danach ist es ein einfacher Pfad durch den Wald. Von Kühroint führen mehrere Wege zurück ins Tal und auch zum Parkplatz an der Wimbachbrücke.